Shadow Tactics: Blades of the Shogun

shadow-tactics_key-art

Nachdem ich auf der Gamescom 2016 die Demo von Shadow Tactics: Blades of the Shogun gespielt habe, war es um mich geschehen – ich fühlte mich an Commandos, Desperados oder Star Trek Away Team erinnert, die ich seinerzeit alle gespielt habe, und wollte mehr über dieses Spiel erfahren, vielleicht sogar ein Let’s Play darüber machen, sobald es erscheint.

Daher fraget ich einfach mal beim Entwickler, dem münchner Studio Mimimi Productions, an. Und die freundliche Dame, die mir antwortete, gab mir gleich das Presse-Kit mit und versprach, mich auf die Warteliste zu setzen. Da hat man doch gleich ein gutes Gefühl!

Aus dem Kit habe ich unten auch gleich mal ein paar Artworks eingefügt; zum Vergrößern einfach draufklicken! Außerdem packe ich unten noch Links hin zu dem offiziellen Ankündigungs-Trailer, dem „Developers Walkthrough“ (beide auf Englisch) und einem Video von Gamestar, wo sie zusammen mit Dominik Abé, einem der Geschäftsführer von Mimimi, das Gamescom – Demolevel durchspielen, das es im fertigen Spiel so nicht geben wird. Außerdem zeigt Dominik hier noch ein paar Szenen aus einem echten und viel größeren Level.

Also dann, vorbereiten auf den 06. Dezember 2016, denn dann erscheint das Spiel! Vorbestellungen sind  möglich und falls Ihr ohnehin vorhabt, das Spiel zu kaufen, dann nutzt gern meinen Amazon-Partnerlink dafür!

Ankündigungs-Trailer (Englisch)

Developer’s Walkthrough (Englisch)

Gamescom Demo-Walkthrough von Gamestar (Deutsch)

Casuality’s curiosities: Ein Tablett fürs Tablet.

Für diejenigen, die sonst schon alles haben – das iBED – ein Frühstückstablett mit iPad- / Tablet – Halter, vorzugsweise im Bett oder in der Badewanne zu benutzen…

20160811_134932

Meine Vorschläge für zusätzliche Zubehörteile wären noch:

Fürs Bett das iPillow für den digital vernetzen und überwachten Schlaf und für die Badewanne iDuck, das Quietscheentchen, das Wassertemperatur und Verschmutzungsgrad misst und automatisch an die diversen Gesundheitsapps, Twitter, Facebook usw. weitermeldet.

Immer noch nicht genug? Wie wäre es dann mit iBrain, dem künstlichen Hirn, das einem das restliche bisschen Denken auch noch abnimmt und einem – je nach Leistung des monatlichen Abos – mehr oder weniger komplett ohne eigenen Aufwand durchs Leben steuert?

Pokémon Go in Paradise

Jardins de s'Hort del Rei, Palma de Mallorca

Der Platz / Garten „Jardin de s’Hort del Rei“ in Palma de Mallorca – ein ganz gewönlicher Ort? Ja, vor Kurzem vielleicht noch. Doch seit es „Pokémon Go“ gibt, treffen sich hier alle Monsterjäger von nah und fern: Wer den Platz umrundet, hat nicht weniger als vier Pokéstops in Reichweite, zudem spawnen hier ständig interessante Pokémon. Zeitweise habe ich hier ca. 50 Spieler zwischen ca. 4 und 60 Jahren gesehen – und die Stadt Palma de Mallorca hat, neben dem kostenfreien WLAN, hier sogar Steckdosen in die Bäume gehängt, damit den Monsterjägern nicht während des Spielens der Saft ausgeht…!

Bild: Google Maps, Stefano Martelli